Albrecht & Ullrich GbR

Bauwerkstrockenlegung im Säge- und Injektionsverfahren (WEBAG)

Feuchtigkeit in Gebäudemauern kann auf mehrere Ursachen zurückgeführt werden:

Sie bedarf einer besonders sorgfältigen Behandlung.
Die Mauerwerkstrockenlegung im Sägeverfahren gewinnt in der Bausanierung immer mehr an Bedeutung. Man kann hierbei von einer 100%igen Abdichtung gegen aufsteigende Feuchtigkeit ausgehen, wenn die Arbeiten sachkundig und gewissenhaft ausgeführt wurden.

Arbeitsschritte:

  1. Orten von Leitungen oder anderen Hindernissen.
    Freilegen der Arbeitsfuge im Ziegelmauerwerk.
  2. Abschnittweises Durchtrennen des Mauerwerks mit der Kettensäge bei Ziegelmauerwerk bzw. bei Bruchstein- oder Mischmauerwerk mit Injektion
  3. Einbringen einer kapillarwasserdichten Sperrschicht aus glasfaserverstärkten Kunststoffplatten (Dicke 1,2 bzw. 1,8 mm) oder HD-Polyethylenplatten (Dicke 1,5 bzw. 2,0 mm) inkl. Putzüberstand. Überlappung der Plattengröße mindestens 10 cm.
    Anschließendes Verkeilen der Schnittfuge mit statisch belastbaren Kunststoffkeilplatten im Abstand von maximal 25 cm über den gesamten Mauerquerschnitt (Belastbarkeit mindestens 500 kp/cm2).
  4. Allseitige Vermörtelung der Schnittfuge einschließlich Einbau von Rohranschlußverbindungen jeweils zwischen den Keilreihen und anschließende formschlüssige Hohlraumverpressung mit der Betoneinspritzpumpe mit schrumpfungsfrei aushärtenden, sulfatbeständigem Mörtel.

Der Bauherr kann sich im Verlaufe der Trockenlegung vom Einbringen und tatsächlichen Vorhandensein der nachträglichen Horizontalsperrung überzeugen.

Mit unserem Mauerschneideprogramm sind wir in der Lage, alle gängigen Baumaterialien zu schneiden.


Uwe Albrecht,
Holz- und Bautenschutz, Schimmelbeseitigung
Bannewitz / Dresden,   09.07.2007 18:02:14.
Albrecht & Ullrich GbR
Bauwerkstrockenlegung im Säge- und Injektionsverfahren
Bauwerkstrockenlegung